Ihr Profiausstatter für Gastronomie, Hotellerie und Retail
0800 1 700 400Gebührenfreie Bestell-Hotline Mo-Fr 8-18 Uhr

Gusseisenpfannen

Guseisenpfannen für die Gastro in verschiedenen Ausführungen

Spezielle Gerichte gelingen natürlich am besten mit der für die Zubereitung passenden Pfanne. Um Ihnen die Auswahl der für Sie richtigen Pfanne aus unserem großen Sortiment zu erleichtern, hier einige Tipps und zur Verwendung, Pflege und nützlichen Eigenschaft der unterschiedlichen Materialien:

Eisen und Eisenguss / Gusseisen:

Diese Pfannen sind bei richtiger Pflege quasi eine Anschaffung fürs Leben. Profis schwören darauf, dass sie umso besser werden, je länger sie im Einsatz sind. Bei einigen Pfannen muss vor dem ersten Gebrauch der Korrosionsschutz entfernt und sie danach gut abgetrocknet werden. Danach brennen Sie Ihre neue Pfanne ein. Im Netz finden sich zahlreiche Hinweise, wie Sie dieses Einbrennen vornehmen können, sollten Sie hier Unterstützung benötigen. Gern berät Sie hierzu natürlich auch unser Service-Team. Nach jedem Benutzen sollten sie dann die Pfanne sofort reinigen - hier genügt es in der Regel, sie einfach mit Küchenkrepp auszuwischen. Bei starken Verschmutzungen verwenden Sie bitte nur heißes Wasser und ein Tuch oder eine weiche Bürste, trocknen sie sofort gründlich und fetten sie danach ein. Im Laufe der Zeit wird sich in Ihrer Pfanne eine sogenannte Patina bilden. Diese Schicht am Pfannenboden macht sie eigentlich erst so richtig perfekt: Die Patina verstärkt Brat- und Röstaromen und hat leichte Antihaft-Eigenschaften. Versuchen Sie also nie, diese natürliche Schicht zu entfernen! Die Pfannen sollten nie mit Spülmitteln oder gar in der Spülmaschine gereinigt werden. Eisen und Eisenguss sind äußerst hitzebeständig und exzellente Wärmespeicher. Pfannen aus diesem Material werden daher bevorzugt auch als Servierpfannen eingesetzt; in ihnen bleiben heiße Gerichte lange Zeit auf Temperatur. Der harten Oberfläche können auch Küchenhelfer aus Metall nichts anhaben. Eisenpfannen eignen sich hervorragend für die Zubereitung mit Gas- oder Induktionsherd. Der Boden von Eisengusspfannen ist planstabil; diese können daher neben Gas und Induktion auch auf einem Ceran- oder Elektrofeld verwendet werden.

Emaille:

Die Zubereitung in emaillierten Pfannen ist absolut geschmacksneutral - die glasartige, porenfreie Schicht sorgt dafür, dass nichts des Materials an das Bratgut abgegeben wird. Hierdurch sind Emaillepfannen auch erste Wahl, wenn es um die Zubereitung von Speisen für Nickelallergiker geht. Die Oberfläche ist hart und robust, bei der Reinigung sollten Sie jedoch auf allzu harte oder kratzende Pflegemittel verzichten. Dank der glatten Oberfläche genügt in der Regel die Reinigung mit einem weichen Tuch oder Schwamm und einem Handspülmittel. Sofern nicht anders angegeben, eignen sich unsere Emaillepfannen für alle Herdarten, auch Induktion.

Blaustahl:

Die typische Farbe entsteht durch eine thermische Behandlung des Materials. Blaustahl ist relativ leicht und daher optimal für besonders große Pfannen geeignet. Wie bei Eisen oder Eisenguss werden auch Blaustahlpfannen im Laufe der Zeit durch die Bildung einer Patinaschicht immer besser. Blaustahl ist - sofern nicht anders angegeben - für alle Herdarten geeignet. Generell sollten Sie darauf achten, in Blaustahl mit nur gemäßigter Hitze zu braten.



Guseisenpfannen für die Gastro in verschiedenen Ausführungen Spezielle Gerichte gelingen natürlich am besten mit der für die Zubereitung passenden Pfanne. Um Ihnen die Auswahl der für Sie... mehr erfahren »
Fenster schließen
Gusseisenpfannen

Guseisenpfannen für die Gastro in verschiedenen Ausführungen

Spezielle Gerichte gelingen natürlich am besten mit der für die Zubereitung passenden Pfanne. Um Ihnen die Auswahl der für Sie richtigen Pfanne aus unserem großen Sortiment zu erleichtern, hier einige Tipps und zur Verwendung, Pflege und nützlichen Eigenschaft der unterschiedlichen Materialien:

Eisen und Eisenguss / Gusseisen:

Diese Pfannen sind bei richtiger Pflege quasi eine Anschaffung fürs Leben. Profis schwören darauf, dass sie umso besser werden, je länger sie im Einsatz sind. Bei einigen Pfannen muss vor dem ersten Gebrauch der Korrosionsschutz entfernt und sie danach gut abgetrocknet werden. Danach brennen Sie Ihre neue Pfanne ein. Im Netz finden sich zahlreiche Hinweise, wie Sie dieses Einbrennen vornehmen können, sollten Sie hier Unterstützung benötigen. Gern berät Sie hierzu natürlich auch unser Service-Team. Nach jedem Benutzen sollten sie dann die Pfanne sofort reinigen - hier genügt es in der Regel, sie einfach mit Küchenkrepp auszuwischen. Bei starken Verschmutzungen verwenden Sie bitte nur heißes Wasser und ein Tuch oder eine weiche Bürste, trocknen sie sofort gründlich und fetten sie danach ein. Im Laufe der Zeit wird sich in Ihrer Pfanne eine sogenannte Patina bilden. Diese Schicht am Pfannenboden macht sie eigentlich erst so richtig perfekt: Die Patina verstärkt Brat- und Röstaromen und hat leichte Antihaft-Eigenschaften. Versuchen Sie also nie, diese natürliche Schicht zu entfernen! Die Pfannen sollten nie mit Spülmitteln oder gar in der Spülmaschine gereinigt werden. Eisen und Eisenguss sind äußerst hitzebeständig und exzellente Wärmespeicher. Pfannen aus diesem Material werden daher bevorzugt auch als Servierpfannen eingesetzt; in ihnen bleiben heiße Gerichte lange Zeit auf Temperatur. Der harten Oberfläche können auch Küchenhelfer aus Metall nichts anhaben. Eisenpfannen eignen sich hervorragend für die Zubereitung mit Gas- oder Induktionsherd. Der Boden von Eisengusspfannen ist planstabil; diese können daher neben Gas und Induktion auch auf einem Ceran- oder Elektrofeld verwendet werden.

Emaille:

Die Zubereitung in emaillierten Pfannen ist absolut geschmacksneutral - die glasartige, porenfreie Schicht sorgt dafür, dass nichts des Materials an das Bratgut abgegeben wird. Hierdurch sind Emaillepfannen auch erste Wahl, wenn es um die Zubereitung von Speisen für Nickelallergiker geht. Die Oberfläche ist hart und robust, bei der Reinigung sollten Sie jedoch auf allzu harte oder kratzende Pflegemittel verzichten. Dank der glatten Oberfläche genügt in der Regel die Reinigung mit einem weichen Tuch oder Schwamm und einem Handspülmittel. Sofern nicht anders angegeben, eignen sich unsere Emaillepfannen für alle Herdarten, auch Induktion.

Blaustahl:

Die typische Farbe entsteht durch eine thermische Behandlung des Materials. Blaustahl ist relativ leicht und daher optimal für besonders große Pfannen geeignet. Wie bei Eisen oder Eisenguss werden auch Blaustahlpfannen im Laufe der Zeit durch die Bildung einer Patinaschicht immer besser. Blaustahl ist - sofern nicht anders angegeben - für alle Herdarten geeignet. Generell sollten Sie darauf achten, in Blaustahl mit nur gemäßigter Hitze zu braten.

Zuletzt angesehen