Ihr Profiausstatter für Gastronomie, Hotellerie und Retail
0800 1 700 400Gebührenfreie Bestell-Hotline Mo-Fr 8-18 Uhr

Schneidebretter

Schneidebretter - unerlässliche Helfer in jeder Profi-Küche

Fleisch zerlegen, Fisch filetieren, Brot schneiden, Obst garnieren … Schneidebretter in der Profi-Küche müssen höchsten Ansprüchen genügen, ist doch gerade das Thema Keimbelastung und Hygiene von immenser Bedeutung. Aber auch unschöne Verfärbungen oder Gerüche können die Qualität beeinträchtigen.

Das Material: Kunststoff oder Holz?
Am häufigsten verwendet und bewährt in der Praxis sind Bretter aus Kunststoff oder Holz. Die jeweiligen Produkteigenschaften der beiden Materialien unterschieden sich zum Teil zwar maßgeblich, eine eindeutige Empfehlung für das ein oder andere können wir generell jedoch nicht aussprechen. Ob Sie es vorziehen, mit natürlichem Holz zu arbeiten oder Schneidbretter aus Kunststoff bevorzugen, ist zumindest zum Teil auch Geschmackssache.

Die Pflege: Hygiene hat oberste Priorität
Ausgesprochen wichtig beim Umgang und der Reinigung Ihrer Schneidbretter ist natürlich deren Reinigung. Sie sollten darauf achten, dass sie mit mindestens 60 °C heißem Wasser gespült werden. Erst ab dieser Temperatur werden die meisten Keime und auch die gefährlichen multi-resistenten Erreger zuverlässig abgetötet. Wenn Sie sich also für Schneiderbretter aus Kunststoff entscheiden und diese in der Spülmaschine reinigen, sollten Sie auch hier darauf achten, dass die Spültemperatur mindestens 60 °C beträgt. Diese Mindesttemperatur sollten Sie auch bei der Handreinigung von Holzbrettern einhalten, auch wenn einigen Holzsorten eine antimikrobielle Eigenschaft nachgesagt wird. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, aber dennoch wichtig zu erwähnen: Schwämme, Bürsten oder Spültücher sollten natürlich regelmäßig ausgetauscht werden; auch in diesen sammeln sich Bakterien und Keime. Sowohl für Ihre Schneidebretter als auch für die Reinigungsutensilien gilt: Stets gut trocknen lassen. Auf feuchten Oberflächen siedeln sich Keime und Bakterien besonders gern an, viele aber sind nicht trocknungsresistent, so dass sie spätestens während des Trocknungsprozesses absterben. Zur gründlichen Trocknung empfehlen wir unsere Schneidbretthalter; in diesen lassen sich Ihrer Bretter natürlich auch bestens bis zum nächsten Gebrauch aufbewahren – besonders praktisch bei Brettern, die nicht aufhängen lassen.
Natürlich wächst das Risiko, dass sich Keime auf Ihrem Schneidebrett bilden, je mehr Rillen und kleine Schnitte sich auf der Oberfläche befinden. Hier schafft ein regelmäßiges Abschleifen Abhilfe. Sind die Rillen so tief, dass sie sich nicht mehr weghobeln lassen, ist es an der Zeit, sich mit neuen Brettern auszustatten.

HACCP: Kunststoffbretter klar im Vorteil
Des Weiteren sollte es selbstverständlich sein, dass Sie bei der Zubereitung für unterschiedliche Lebensmittel auch immer unterschiedliche Bretter verwenden, so z. B. eines für Fleisch, ein anderes für Gemüse und ein weiteres für Fisch usw. Hier trumpfen natürlich Kunststoffbretter. HACCP-konform können mit ihrer Hilfe verschiedene Farben verschiedenen Lebensmitteln zugeordnet werden und Verwechslungen sind leicht auszuschließen.

Sonstige Ausführungen und Merkmale
Zum Teil verfügen die Schneidbretter unseres Sortiments über kleine Füßchen: Dank dieser lassen sich die Bretter leicht anheben und platzieren. Unsere Schneidbretter mit Saftrille eignen sich natürlich ideal für die Verarbeitung von Lebensmitteln, die beim Zerschneiden Flüssigkeit verlieren. Fleischsaft oder andere ausgetretene Flüssigkeiten sammeln sich in den Rillen und können leicht und sicher abgegossen werden.
Schneidbrettfolien sind im Gegensatz zu Schneidebrettern sehr dünn und daher äußerst flexibel. Mit ihnen lassen die vorbereiteten Lebensmittel ganz leicht in Behälter jeder Art umfüllen. Besonders praktisch, wenn Sie Töpfe, Aufbewahrungsdosen o. Ä. mit relativ kleinem Durchmesser verwenden möchten.

Schneidebretter - unerlässliche Helfer in jeder Profi-Küche Fleisch zerlegen, Fisch filetieren, Brot schneiden, Obst garnieren … Schneidebretter in der Profi-Küche müssen höchsten Ansprüchen... mehr erfahren »
Fenster schließen
Schneidebretter
Schneidebretter - unerlässliche Helfer in jeder Profi-Küche

Fleisch zerlegen, Fisch filetieren, Brot schneiden, Obst garnieren … Schneidebretter in der Profi-Küche müssen höchsten Ansprüchen genügen, ist doch gerade das Thema Keimbelastung und Hygiene von immenser Bedeutung. Aber auch unschöne Verfärbungen oder Gerüche können die Qualität beeinträchtigen.

Das Material: Kunststoff oder Holz?
Am häufigsten verwendet und bewährt in der Praxis sind Bretter aus Kunststoff oder Holz. Die jeweiligen Produkteigenschaften der beiden Materialien unterschieden sich zum Teil zwar maßgeblich, eine eindeutige Empfehlung für das ein oder andere können wir generell jedoch nicht aussprechen. Ob Sie es vorziehen, mit natürlichem Holz zu arbeiten oder Schneidbretter aus Kunststoff bevorzugen, ist zumindest zum Teil auch Geschmackssache.

Die Pflege: Hygiene hat oberste Priorität
Ausgesprochen wichtig beim Umgang und der Reinigung Ihrer Schneidbretter ist natürlich deren Reinigung. Sie sollten darauf achten, dass sie mit mindestens 60 °C heißem Wasser gespült werden. Erst ab dieser Temperatur werden die meisten Keime und auch die gefährlichen multi-resistenten Erreger zuverlässig abgetötet. Wenn Sie sich also für Schneiderbretter aus Kunststoff entscheiden und diese in der Spülmaschine reinigen, sollten Sie auch hier darauf achten, dass die Spültemperatur mindestens 60 °C beträgt. Diese Mindesttemperatur sollten Sie auch bei der Handreinigung von Holzbrettern einhalten, auch wenn einigen Holzsorten eine antimikrobielle Eigenschaft nachgesagt wird. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, aber dennoch wichtig zu erwähnen: Schwämme, Bürsten oder Spültücher sollten natürlich regelmäßig ausgetauscht werden; auch in diesen sammeln sich Bakterien und Keime. Sowohl für Ihre Schneidebretter als auch für die Reinigungsutensilien gilt: Stets gut trocknen lassen. Auf feuchten Oberflächen siedeln sich Keime und Bakterien besonders gern an, viele aber sind nicht trocknungsresistent, so dass sie spätestens während des Trocknungsprozesses absterben. Zur gründlichen Trocknung empfehlen wir unsere Schneidbretthalter; in diesen lassen sich Ihrer Bretter natürlich auch bestens bis zum nächsten Gebrauch aufbewahren – besonders praktisch bei Brettern, die nicht aufhängen lassen.
Natürlich wächst das Risiko, dass sich Keime auf Ihrem Schneidebrett bilden, je mehr Rillen und kleine Schnitte sich auf der Oberfläche befinden. Hier schafft ein regelmäßiges Abschleifen Abhilfe. Sind die Rillen so tief, dass sie sich nicht mehr weghobeln lassen, ist es an der Zeit, sich mit neuen Brettern auszustatten.

HACCP: Kunststoffbretter klar im Vorteil
Des Weiteren sollte es selbstverständlich sein, dass Sie bei der Zubereitung für unterschiedliche Lebensmittel auch immer unterschiedliche Bretter verwenden, so z. B. eines für Fleisch, ein anderes für Gemüse und ein weiteres für Fisch usw. Hier trumpfen natürlich Kunststoffbretter. HACCP-konform können mit ihrer Hilfe verschiedene Farben verschiedenen Lebensmitteln zugeordnet werden und Verwechslungen sind leicht auszuschließen.

Sonstige Ausführungen und Merkmale
Zum Teil verfügen die Schneidbretter unseres Sortiments über kleine Füßchen: Dank dieser lassen sich die Bretter leicht anheben und platzieren. Unsere Schneidbretter mit Saftrille eignen sich natürlich ideal für die Verarbeitung von Lebensmitteln, die beim Zerschneiden Flüssigkeit verlieren. Fleischsaft oder andere ausgetretene Flüssigkeiten sammeln sich in den Rillen und können leicht und sicher abgegossen werden.
Schneidbrettfolien sind im Gegensatz zu Schneidebrettern sehr dünn und daher äußerst flexibel. Mit ihnen lassen die vorbereiteten Lebensmittel ganz leicht in Behälter jeder Art umfüllen. Besonders praktisch, wenn Sie Töpfe, Aufbewahrungsdosen o. Ä. mit relativ kleinem Durchmesser verwenden möchten.
Schneidebretter - unerlässliche Helfer in jeder Profi-Küche

Fleisch zerlegen, Fisch filetieren, Brot schneiden, Obst garnieren … Schneidebretter in der Profi-Küche müssen höchsten Ansprüchen genügen, ist doch gerade das Thema Keimbelastung und Hygiene von immenser Bedeutung. Aber auch unschöne Verfärbungen oder Gerüche können die Qualität beeinträchtigen.

Das Material: Kunststoff oder Holz?
Am häufigsten verwendet und bewährt in der Praxis sind Bretter aus Kunststoff oder Holz. Die jeweiligen Produkteigenschaften der beiden Materialien unterschieden sich zum Teil zwar maßgeblich, eine eindeutige Empfehlung für das ein oder andere können wir generell jedoch nicht aussprechen. Ob Sie es vorziehen, mit natürlichem Holz zu arbeiten oder Schneidbretter aus Kunststoff bevorzugen, ist zumindest zum Teil auch Geschmackssache.

Die Pflege: Hygiene hat oberste Priorität
Ausgesprochen wichtig beim Umgang und der Reinigung Ihrer Schneidbretter ist natürlich deren Reinigung. Sie sollten darauf achten, dass sie mit mindestens 60 °C heißem Wasser gespült werden. Erst ab dieser Temperatur werden die meisten Keime und auch die gefährlichen multi-resistenten Erreger zuverlässig abgetötet. Wenn Sie sich also für Schneiderbretter aus Kunststoff entscheiden und diese in der Spülmaschine reinigen, sollten Sie auch hier darauf achten, dass die Spültemperatur mindestens 60 °C beträgt. Diese Mindesttemperatur sollten Sie auch bei der Handreinigung von Holzbrettern einhalten, auch wenn einigen Holzsorten eine antimikrobielle Eigenschaft nachgesagt wird. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, aber dennoch wichtig zu erwähnen: Schwämme, Bürsten oder Spültücher sollten natürlich regelmäßig ausgetauscht werden; auch in diesen sammeln sich Bakterien und Keime. Sowohl für Ihre Schneidebretter als auch für die Reinigungsutensilien gilt: Stets gut trocknen lassen. Auf feuchten Oberflächen siedeln sich Keime und Bakterien besonders gern an, viele aber sind nicht trocknungsresistent, so dass sie spätestens während des Trocknungsprozesses absterben. Zur gründlichen Trocknung empfehlen wir unsere Schneidbretthalter; in diesen lassen sich Ihrer Bretter natürlich auch bestens bis zum nächsten Gebrauch aufbewahren – besonders praktisch bei Brettern, die nicht aufhängen lassen.
Natürlich wächst das Risiko, dass sich Keime auf Ihrem Schneidebrett bilden, je mehr Rillen und kleine Schnitte sich auf der Oberfläche befinden. Hier schafft ein regelmäßiges Abschleifen Abhilfe. Sind die Rillen so tief, dass sie sich nicht mehr weghobeln lassen, ist es an der Zeit, sich mit neuen Brettern auszustatten.

HACCP: Kunststoffbretter klar im Vorteil
Des Weiteren sollte es selbstverständlich sein, dass Sie bei der Zubereitung für unterschiedliche Lebensmittel auch immer unterschiedliche Bretter verwenden, so z. B. eines für Fleisch, ein anderes für Gemüse und ein weiteres für Fisch usw. Hier trumpfen natürlich Kunststoffbretter. HACCP-konform können mit ihrer Hilfe verschiedene Farben verschiedenen Lebensmitteln zugeordnet werden und Verwechslungen sind leicht auszuschließen.

Sonstige Ausführungen und Merkmale
Zum Teil verfügen die Schneidbretter unseres Sortiments über kleine Füßchen: Dank dieser lassen sich die Bretter leicht anheben und platzieren. Unsere Schneidbretter mit Saftrille eignen sich natürlich ideal für die Verarbeitung von Lebensmitteln, die beim Zerschneiden Flüssigkeit verlieren. Fleischsaft oder andere ausgetretene Flüssigkeiten sammeln sich in den Rillen und können leicht und sicher abgegossen werden.
Schneidbrettfolien sind im Gegensatz zu Schneidebrettern sehr dünn und daher äußerst flexibel. Mit ihnen lassen die vorbereiteten Lebensmittel ganz leicht in Behälter jeder Art umfüllen. Besonders praktisch, wenn Sie Töpfe, Aufbewahrungsdosen o. Ä. mit relativ kleinem Durchmesser verwenden möchten.
Zuletzt angesehen